UniFR Logo
    >Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Krieg > Feldschlachten und Stadteroberungen

    Vegetius, Abriss des Militärwesens, II, 25

    Die römische Artillerie

    Vegetius, Abriss des Militärwesens, II, 25 :
    "Die Aufzählung der Kriegsgeräte und Maschinen einer Legion. (1) Die Legion aber siegte gewöhnlich nicht nur durch die Zahl der Soldaten, sondern auch durch die Art ihrer Kriegsgeräte. Zuerst von allem ist sie ausgerüstet mit Geschoss-Speeren, denen weder Panzer noch Schilde standhalten können. (2) Denn in allen einzelnen Zenturien hatte sie gewöhnlich ein Wagengeschütz, für das Maultiere zum Ziehen und je eine Gruppe, das heisst elf Mann, als Besatzung zum Zielen abgestellt werden. (3) Je grösser diese Geschütze waren, desto weiter und durchschlagskräftiger schossen sie. Sie verteidigen aber nicht nur das Lager, sondern werden auch im Feld hinter der Schlachtreihe der Schwerbewaffneten eingesetzt. Vor deren Angriff können weder gepanzerte Reiter noch schildbewehrte Fusstruppen der Feinde bestehen. (4) In einer Legion gibt es aber gewöhnlich 55 Wagengeschütze; ebenso werden zehn Esel (onagri), das heisst je einer pro Kohorte, gerüstet auf Lastwagen durch Ochsen gezogen, damit, wenn die Feinde einmal zum Kampf gegen den Wall anrücken, das Lager mit Pfeilen und Steinen verteidigt werden kann. (5) Auch Nachen, aus je einem Baumstamm ausgehöhlt, mit sehr langen Tauen oder bisweilen auch eisernen Ketten führt die Legion mit sich, damit brückenlose Flüsse, welche man nicht durchwaten kann, durch Zusammenfügen dieser sogenannten Einbäume (monoxyla) und durch das Darüberlegen von Bohlen gefahrlos ebenso vom Fussvolk wie von der Reiterei überschritten werden können. (6) Sie hat eiserne Enterstangen (harpagones), die man Wölfe nennt, und eiserne Sicheln, die an sehr langen Stangen befestigt sind, desgleichen zum Ausheben der Gräben Hacken und Spitzhacken, Spaten, Schaufeln, Tröge und Körbe, in denen man Erde tragen kann. Sie hat auch Brechäxte, Beile und Schlichtbeile sowie Sägen, mit denen man Holz und Pfähle behauen und zersägen kann. (7) Ferner hat sie Handwerker mit allen Geräten; diese stellen für die Belagerung von feindlichen Städten Schildkröten (testudines, Schutzhütten), Breschhütten (musculi), Widder (arietes), Weinlauben (Schirmdächer, vineae), wie man sie nennt, und "Wandeltürme" (turres ambulatoriae = fahrbare Türme) her."
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse