UniFR Logo
    >Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Krieg > Die Verteidigung des Reiches

    AE 1978 567

    Ehreninschrift für Quintus Severius Marcianus

    Fragmente eines Kalksteinblockes, der 1978 bei Bauarbeiten in Nyon an der Rue du Prieuré gefunden wurde. AE 1978 567

    Q(uinto) Severio Q(uinti) Severi | Marcelli filio | Cornel(ia) M[a]rciano | dec(urioni) col(oniae) I[u]l(iae) Eques[tr(is)] | aedil(i) pr[ae]fect(o) pro | IIviris [pra]efect(o) | arce[ndis l]atroc(iniis) | IIvi[r(o) bis fla]m(ini) Au[g(usti)| ---]

    Übersetzung :
    "Dem Quintus Severius Marcianus, Sohn des Quintus Severius Marcellus, aus der Tribus Cornelia, dem Ratsherrn der Colonia Iulia Equestris (Nyon), Ädil, Stellvertreter des Bürgermeisters, Vorsteher für die Bekämpfung des Räuberunwesens, zweimal Bürgermeister, Kaiserpriester."

    Erläuterungen :
    Die Inschrift zeigt eine Beamtenlaufbahn der Kolonie Nyon. Der Geehrte zählt alle Ämter auf, die er innegehabt hatte und zwar in aufsteigender Reihenfolge. Zuerst wurde er in den Stadtrat gewählt, dann verwaltete er die Ädilität (Polizeiwesen und Marktaufsicht sowie das Bauwesen); er wurde Stellvertreter des Bürgermeisters (wir wissen nicht, weshalb diese Stellvertretungen auf Inschriften in Gallien so häufig erscheinen), dann hatte er das besondere Amt inne, auf welches wir sogleich zu sprechen kommen; er war zweimal Bürgermeister und Priester des Kaiserkultes der Kolonie. Nachdem diese Inschrift nun das zweite Zeugnis ist, in welchem ein Vorsteher zur Bekämpfung des Räuberunwesens genannt wird, muss man annehmen, dass dieses Amt mehr oder regelmässig ausgeübt wurde. Vergleichbare Ämter sind aus Kleinasien und aus der Kolonie Philippi bekannt; bei den Räubern handelt es sich wohl um marginalisierte, arme Bewohner der Jurahöhen, die in die reiche Kolonie einfielen. Zeit : 2. Hälfte 2. Jh. n.Chr.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse