UniFR Logo
    >Modules > Einführung in die Alte Geschichte > Die Quellen der Alten Geschichte und die Bedeutung von weiteren altertumswissenschaftlichen Disziplinen > Sallust - zur Funktion von geschichtsphilosophischen Konzepten in Geschichtswerken

    Sallust, De coniuratione Catilinae, 5

    L. Catilina, nobili genere natus, fuit magna vi et animi et corporis, sed ingenio malo pravoque. (…) agitabatur magis magisque in dies animus ferox inopia rei familiaris et conscientia scelerum, quae utraque iis artibus auxerat, quas supra memoravi. incitabant praeterea corrupti civitatis mores, quos pessuma ac divorsa inter se mala, luxuria atque avaritia, vexabant.

    "Lucius Catilina, von edler Abkunft, besass gewaltige Geistes- und Körperkraft, aber ein böses und verkehrtes Wesen. (…) Von Tag zu Tag wurde sein unbändiger Sinn mehr bedrängt vom Mangel an Vermögen und dem Bewusstsein seiner Verbrechen, was er beides durch die Eigenschaften noch gesteigert hatte, die ich eben dargestellt habe. Ein Antrieb waren ausserdem die verkommenen Sitten des Staates, die zwei der schlimmsten und sich widersprechenden Übel, Verschwendung und Habsucht, verwüsteten."

    Sall. Catil. 5, zitiert nach der Übersetzung von Karl Büchner, Stuttgart 1972 (Reclam).
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse