UniFR Logo
    >Modules > Einführung in die Alte Geschichte > Die Quellen der Alten Geschichte und die Bedeutung von weiteren altertumswissenschaftlichen Disziplinen > Thukydides und die Frage der historischen Methode

    Thukydides, Der Peloponnesische Krieg, 1, 23

    Thukydides hat, was für seine Zeitgenossen separate Ereignisse waren, unter dem Blickwinkel einer Geschichtsschreibung betrachtet, die sich nicht mit der Wiedergabe blosser Anlässe aufhält, sondern nach den eigentlichen Ursachen fragt. Er nennt sein Werk deshalb eine Syngraphe: eine Zusammenschreibung. Der Zusammenhang ergibt sich durch das Wissen um die gemeinsame Ursache aller Konflikte zwischen Sparta und Athen.

    Zum Ursprung der kriegerischen Auseinandersetzung schreibt Thukydides:

    "Elle[la guerre] commença entre les Athéniens et les Péloponnésiens avec la rupture du traité de trente ans conclu après la prise de l’Eubée. Pour expliquer cette rupture, j’ai commencé par indiquer, en premier lieu, les motifs et les sources de différends, afin d’éviter qu’on ne se demande un jour d’où sortit, en Grèce, une guerre pareille."

    Thuk. 1, 23, zitiert nach der Übersetzung von Jaqueline de Romilly, Paris 1968.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse