UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Frieden > Das Legionslager

    Zur Einführung in die Problemstellung

    Dieses Kapitel ist ungewohnt, da man mit dem Begriff der Armee vor allem die Vorstellung von Krieg verbindet. Und doch hat die römische Armee entscheidend zur Verbreitung von zivilisatorischen Leistungen und zur wirtschaftlichen Entwicklung der Grenzregionen beigetragen. Zuerst soll das Legions-lager untersucht werden, das seit der Mitte des 1. Jh. n.Chr. überall aus Stein erbaut wurde und somit stark einer grossen Stadt glich, die in die Provinz verpflanzt worden war. Dann geht es um die Gesellschaft, die im römischen Legionslager wohnte und die dadurch die römische Gesellschaftsordnung in die Provinzen brachte. Wir betrachten weiter die technischen Errungenschaften, die dank dem in der Armee angesammelten Spezialwissen verwirklicht werden konnten und nehmen als Beispiel den Tunnelbau für den Aquädukt von Saldae (Nordafrika). Die Lektüre und Interpretation eines Militärdiploms zeigt die bedeutende Rolle der Armee im Prozess der Romanisierung. In der dazugehörenden Aktivität soll die Ansprache des Kaisers Hadrian in Lambaesis zeigen, welche Bedeutung der Aufrechterhaltung der militärischen Disziplin in Friedenszeiten zugemessen wurde.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse