UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Krieg > Die Verteidigung des Reiches

    Die Klientelkönige

    Die Umsiedlung ganzer Volksgruppen

    Eine weitere indirekte Verteidigungsstrategie bestand darin, ganze Volksgruppen auf den Reichsboden zu übernehmen und anzusiedeln. Diese erhielten Land, das sie bebauen konnten, mussten dafür aber die Aufgabe übernehmen, die Grenzen zu sichern. Die An- und Umsiedlungen wurden während der gesamten Epoche des Römischen Reiches angeordnet ; sie erhielten aber eine besondere Bedeutung in der Spätantike, wo sie gewissermassen als Vorläufer der "Völkerwanderung", der germanischen Reichsbildungen auf dem Boden des Imperium Romanum gelten können. Vgl. die Stelle aus Strabos Geographie und die Grabinschrift des Ti. Plautius Silvanus Aelianus.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse