UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Krieg > Die Verteidigung des Reiches

    Zur Einführung in die Fragestellung

    Das römische Reich musste sich gegen einsickernde Gruppen (Volker, Volksgruppen, junge Krieger usw.) verteidigen, die am Reichtum der griechisch-römischen Welt teilhaben wollten. In Anbetracht der riesigen Ausdehnung dieses Weltreiches waren die Streitkräfte (Legionen und Auxilien) verhältnismässig gering. Deshalb gebrauchte die römische Regierung verschiedene weitere Verteidigungsstrategien : (1) Bau einer Grenbefestigung (limes). (2) Allianzen mit Königen ausserhalb des römischen Reiches, die zu Klientelkönigen wurden. (3) Ansiedlung von landhungrigen Stämmen auf dem Reichsboden, die aus eigenem Interesse und als Gegenleistung die Eindringlinge bei Bedarf abwehren konnten, bis die Armee zu Hilfe eilte.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse