UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Schaffung und Struktur des stehendes Heeres der Kaiserzeit > Die finanzielle Seite : Militärkasse, Dienstdauer und Besoldung

    Der Sold der Soldaten (in Denaren)

    Die Kosten der Armee umfassten natürlich mehr als nur die Abfindungen am Schluss des Dienstes. Augustus ist es während seiner Regierungszeit gelungen, im Gegensatz zur Spätrepublik klare Bedingungen des Dienstes zu schaffen in Bezug auf die Dauer des Dienstes und in Bezug auf die Höhe des Soldes. Die Soldzahlungen an die Armeeangehörigen wurden vom fiscus (oder in der frühen Kaiserzeit : von den fisci der einzelnen Provinzen) ausbezahlt. In den Fiskus, in die kaiserliche Kasse, flossen die direkten Steuern der Provinzbewohner.
    Die folgenden Zahlen sind eine Rekonstruktion, die sich aus Hinweisen in schriftlichen Quellen sowie aus Belegen auf Papyri ergibt.



    Zur Erläuterung :
    p. a. = per annum (pro Jahr)
    Das stipendium (der Sold) wurde in drei Raten ausbezahlt (1. Jan., 1. Mai, 1. Sept.). Domitian richtete eine vierte Rate ein, die jedoch wieder aufgegeben wurde. Der Sold erhöhte sich im Laufe der Zeit : ein Legionssoldat erhielt unter Domitian 4 x 300 Denare = 1200 Denare pro Jahr ; unter Septimius Severus 3 x 800 Denare = 2'400 Denare pro Jahr ; unter Caracalla 3 x 1200 Denare = 3600 Denare pro Jahr und unter Maximinus Thrax 3 x 2'400 Denare = 7'200 Denare pro Jahr. Die hohen Anstiege der Soldzahlungen im 3. Jh. n.Chr. sind wesentlich beeinflusst durch die seit Caracalla ausgesprochen starke Geldentwertung. Legionssoldat ist der einfache miles. Dieser konnte jedoch eine Vielzahl von Spezialaufgaben ausüben, die unterschiedlich (das anderthalbfache oder das doppelte des einfachen Soldatensoldes) belohnt wurden (vgl. oben Tafel 1.2) und überdies konnte jeder Soldat bei entsprechender Qualifikation bis zum Zenturionen aufsteigen.
    Auch die Abfindungssummen wurden wohl im Laufe der Zeit erhöht :
    Durch Kaiser Caracalla (211-217) auf wohl 25'000 Sesterzen = 6250 Denare für die Praetorianer und auf 20'000 Sesterzen = 5'000 Denare für die Legionäre (Cass. Dio 77, 24, 1). Wir haben in diesen Tabellen die Soldzahlungen an die Soldaten der Auxilien, der Flotte und der cohortes vigilum weggelassen.

    Weiterführende Spezialliteratur :
    Zu den Abfindungssummen : M. Corbier : L’Aerarium Saturni et l’aerarium militare, Paris 1974, S. 701 Anm. 5
    Zum Sold der Hilfstruppen usw. vgl. N. Hanel : "Militär als Wirtschaftsfaktor ion den Nordwestprovinzen in der frühen und mittleren Kaiserzeit", in : H. Von Hesberg : Das Militär als Kulturträger in römischer Zeit, Köln, 1999, 117–146 und M.A. Speidel : "Roman Army Pay Scales", JRS, 82, 1992, 87-106.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse