UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Schaffung und Struktur des stehendes Heeres der Kaiserzeit > Die augusteischen Ansiedlungsprogramme

    Römische Kolonien in der Schweiz

    In der heutigen Schweiz gab es zwei Veteranenkolonien :

    a) die colonia Iulia Equestris (heute Nyon) am Genfersee, eine Gründung von C. Iulius Caesar, wohl 45 v.Chr. Das städtische Zentrum der Kolonie befindet sich unter dem heutigen Stadtkern (vgl. den Plan), das Kolonieterritorium erstreckte sich vom kleinen Fluss Aubonne bis zur sog. Perte du Rhône auf dem rechten Rhoneufer (heute oberhalb Seyssel) und bis zum Jura; es umfasste somit Teile der Waadt, des Kantons Genf und von Frankreich (Pays de Gex). Die archäologischen Ausgrabungen haben Material zutage gefördert, das von der Datierung her recht nahe an das vermutete Gründungsjahr herankommt. Hingegen gibt es bis jetzt keine Grabsteine von hier angesiedelten Veteranen. Die Stadt wurde von augusteischer Zeit an nach römischen Muster erbaut. Das Zentrum der Stadt ist ziemlich gut bekannt mit dem Forum, der Basilika (heute Museum) und neuerdings dem Amphitheater.

    b) Colonia Augusta Raurica (heute Augst). Augst wurde vom caesarischen General L. Munatius Plancus im Sommer 44 v.Chr. gegründet, wohl nach einem Sieg über die Raeter, die vermutlich aus den Bündner Bergen an den Rhein vorgestossen waren. Er hielt diese Taten in seiner Grabinschrift fest, die an seinem Mausoleum in Gaeta (Italien) angebracht war. Augustus hat offenbar, wie eine andere in Augst gefundene Inschrift festhält, die Kolonie mit Neuansiedlern verstärkt. Vermutlich hiess Augst zuerst colonia [Munatia Felix], dann wohl offiziell (dies ist eine umstrittene Forschungsfrage) : colonia [Paterna Munatia Felix Apolli]naris Augusta Emerita Raurica.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse