UniFR Logo
    Modules > Numismatik > Römische Numismatik > Die Münzen der hohen Kaiserzeit

    Ikonographie der Kaisermünzen III: Die Titulatur

    Description

    Contenu

    Die Kaiser selbst pflegten auf den öffentlichen Inschriften und den Münzen eine umfangreiche Titulatur, mit der sie ihre Machtlegitimation darstellten (zu den Titeln siehe das Tool "Legende"). Auch andere Mitglieder des Kaiserhauses bildete man mit einer entsprechenden Titulatur auf den Münzen ab, um so z.B. bestimmte Familienmitglieder gezielt als Nachfolger der Bevölkerung vorzustellen und für die Zukunft bekannt zu machen.

    Bei dem hier verwendeten Beispiel handelt es sich um Nero Claudius Drusus, den leiblichen Sohn des Tiberius und der Vipsania Agripinna, der am 7.Okt. im Jahr 15 oder 14 v.Chr. geboren wurde. Nach der Adoption seines Vaters Tiberius durch Kaiser Augustus erhielt er den Namen Drusus Iulius Caesar, um das dynastische Band zwischen ihm und Augustus auch im Namen zu verstärken. Wie sein Cousin Germanicus (der ältere Bruder des späteren Kaisers Claudius) wurde er als möglicher Nachfolger des Tiberius gehandelt und aufgebaut, wie diese Münze zeigt. Die Legende enthält zwar noch keine kaiserlichen Ehrentitel wie Imperator oder Augustus. Sie spielt aber auf die tribunizische Amtsgewalt an, die als eine der Eckpfeiler in der Machtlegitimation der Kaiser anzusehen ist. Mit ihr verbunden war das Veto-Recht gegen alle Entscheide des Senats, weshalb sie einem uneingeschränkten Bestimmungsrecht gleichkam. Die tribunicia potestas verlieh der Senat dem Drusus auf Antrag dessen Vaters, des Kaisers Tiberius (Tac. ann. 1,56,1). Drusus hielt dieses Amt vom März/April 22 n.Chr. bis zu seinem Tod am 14. September 23 n.Chr. inne. Die Münze selbst ist ein Illustration für die Aussagen bei Tacitus. Auf der Vorderseite wird Drusus als Sohn des Tiberius und Enkel des Augustus vorgestellt, während auf der Rückseite die Verleihung der tribunicia potestas zum zweiten Mal (iterum d.h. im Jahr 23 n.Chr.) durch den Senatsbeschluss bekräftigt wird (senatus consulto).

     

    RIC I 45 (Tiberius)Metall: Aes, Gewicht: 11.267g, Durchmesser: 29 mm, Axis-Abweichung: 0°
    Avers: DRUSUS • CAESAR • TI(berii) • AUG(usti) • F(ilius) DIVI AUG(usti) N(epos), nackter Kopf eines Mannes nach links; Identifikation : Drusus; Perlkranz.
    Revers: PONTIF(ex) • TRIBUN(icia) • POTEST(as) • ITER(UM) in der Mitte der Münze: S(enatus)•C(onsulto).

     

Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse