UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Die römische Armee im Krieg > Die neue Angriffsstrategie am Beispiel des Alpenfeldzuges

    Der Sieg des Drusus

    Description

    Contenu

    Aureus des Augustus, Münzstätte Lyon, 15 v.Chr.

    Legende : Vs : AVGVSTVS – DIVI F, blosser Kopf des Augustus n. l.
    Rs : Drusus im Mantel mit Schwert (parazonium), gibt Augustus, sitzend auf einem Podium, einen Zweig. Im Abschnitt : IMP • X.
    RIC I2, S. 52 Nr. 163.

    Erläuterung : Durch die Angabe IMP • X (« imperator zum zehnten Mal ») ist die Münze auf 15 oder 14 v.Chr. datiert. Ein Kaiser wurde zum imperator ausgerufen (sog. Imperator-Akklamation), wenn er selbst oder einer seiner Feldherren einen Sieg errang, wobei dann der Sieg dem Kaiser zugerechnet wurde. Wir haben das Jahr 15 v.Chr. gewählt, weil in diesem Jahr als grösserer siegreicher Feldzug der Alpenfeldzug stattfand. Deshalb sehen wir auch im (anonymen) Soldaten den Drusus, den Stiefsohn des Augustus, der nach seinem Sieg über die Räter in den Tälern nördlich von Trient mit den Abzeichen eines Prätors ausgezeichnet wurde (seinen Sieg feierte auch Horaz, carm. 4, 4). Bezeichnenderweise wurde der Aureus (eine kostbare Goldmünze !) in der Münzstätte Lyon geprägt, jener Münzstätte, die das Geld für das Heer in Gallien, dann auch in Germanien herstellte.


    © J.-B. Giard, Catalogue des monnaies de l’Empire romain, vol. I, Paris, 1976, Tf. LV, Nr. 1363. Cabinet des Médailles, Paris
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse