UniFR Logo
    Modules > Römische Armee der Kaiserzeit > Probleme, Fragestellungen und Quellenspektrum zur römischen Armee > Epigraphische und papyrologische Quellen

    Ziegelstempel

    Description

    Contenu

    a) Legende : Ziegelstempel der 21. Legion : LXXI = L(egio) XXI

    © Vindonissa-Museum, Brugg (Photo M. Faessler)


    b) Legende : Ziegelstempel der 11. "claudischen kaisertreuen" Legion : Leg(io) XI C(laudia) P(ia) F(idelis)

    © Vindonissa-Museum, Brugg (Photo Aargauische Kantonsarchäologie)

    Erläuterungen : Ziegel wurden im römischen Bereich vom Hersteller mit seinem abgekürzten Namen gestempelt, wobei nicht alle Ziegel einen Stempel erhielten. Als Hersteller sind private Landbesitzer und vor allem das römische Militär zu nennen, das offenbar Ziegel auch in einem weiteren regionalen und überregionalen Umkreis vertrieb. Im Falle der vom Militär hergestellten Ziegel stempelten die Legionen, dann aber auch Auxiliarkohorten mit ihrem abgekürzten Namen. Dadurch sind die gestempelten Ziegel sehr wertvoll, geben sie doch Aufschluss über die Anwesenheit einer bestimmten Legion in einem Lager. Alle Legionen und Auxiliareinheiten trugen Nummern, die Auxiliareinheiten Angaben zur Herkunft der Soldaten bei der ersten Aufstellung und beide Truppengattungen in den meisten Fällen ehrende Beinamen. Die l(egio) XXI (= "die 21. Legion") war 45 bis 70 in Windisch stationiert (sie verliess das Lager schon während des Bürgerkrieges 68/69 n.Chr.) ; sie hiess auch Rapax, "die Stürmische". Die legio XI C(laudia) P(ia) F(idelis) bezog das Lager in Windisch 70 n.Chr. und wurde 101 nach Pannonien versetzt, worauf das Lager in Windisch leer blieb. Die 11. Legion erhielt ihren ehrenden Beinamen "die claudische, die kaisertreue" 42 n.Chr., als sie Kaiser Claudius beim Aufstand des Camillus Scribonianus treu blieb.
Antiquit@s est un projet du Campus Virtuel Suisse - Contact : sandrine.codourey(at)unifr.ch & Centre NTE - Université de Fribourg - Suisse